Providing Prospectives - Preventing Violence

Die Arbeitsgrundsätze professioneller offener Jugendarbeit wie Freiwilligkeit, Niedrigschwelligkeit, gegenseitige Wertschätzung, etc. sind ideale Voraussetzungen, um junge Menschen zu unterstützen, die nicht oder kaum durch andere Institutionen der Bildung bzw. Sozialisation erreicht werden. Diese und weitere Methoden, die professionelles jugendarbeiterisches Handeln kennzeichnen, schaffen ein Umfeld, in dem junge Menschen zu gewaltfreien Formen der Konfliktlösung befähigt werden.

Mit dieser Hypothese initiierte das Netzwerk POYWE (Professional Open Youth Work in Europe) ein europäisches Forschungsprojekt unter dem Titel „Providing Perspectives - Preventing Violence“. Ziel ist es, Standards und Rahmenbedingungen ausfindig zu machen, unter denen professionelle Jugendarbeit erfolgreich gewaltpräventiv wirksam werden kann. Die Resultate sollen für die Erarbeitung eines europaweiten Weiterbildungsprogramm sowie dem strategischen Transfer in politische Gremien dienen und so das Profil von Jugendarbeit als bedeutende Sozialisationsinstanz stärken.

Der Fachverband Jugendarbeit / Jugendsozialarbeit Brandenburg e.V. ist als ideeller Partner an dem Wissensaustausch und -transfer beteiligt. Ob und wann das Projekt startet, wird in 2017 entschieden.

>> mehr Informationen zu POYWE