Unterstützung für den FJB gesucht

Der Fachverband Jugendarbeit / Jugendsozialarbeit Brandenburg e. V. (FJB) ist eine unabhängige Fachorganisation der Sozialen Arbeit im Land Brandenburg. Im FJB haben sich 30 Organisationen zusammengeschlossen, um die Angebote der Jugend- und Jugendsozialarbeit im Land weiterzuentwickeln und an der fachpolitischen Auseinandersetzung teilzunehmen.

Für unsere Geschäftsstelle suchen wir ab dem 01.11.2019

eine engagierte Verstärkung (m/w/d) auf Minijob-Basis.

Die Stelle ist zunächst befristet bis zum 31.12.2020. Eine Verlängerung wird angestrebt.

Ihre Aufgaben

  • Assistenz bei der Organisation und Durchführung von Fachveranstaltungen im Land Brandenburg
  • Protokollierung von Sitzungen des Vorstands und Arbeitskreisen
  • Pflege der Webseite und der Social-Media-Accounts des Verbands
  • Unterstützung bei der Mitgliederverwaltung
  • Verwaltung des Schriftverkehrs
  • Unterstützung beim Projektmanagement

Ihr Profil

  • Engagement und Einsatzbereitschaft
  • sehr gute kommunikative und kooperative Fähigkeiten
  • selbstständiges und eigenverantwortlichen Handeln
  • sicherer Umgang mit den gängigen MS-Office-Anwendungen
  • sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
  • Bereitschaft zu Dienstreisen innerhalb Brandenburgs

Eine abgeschlossene Ausbildung/ ein abgeschlossenes Studium ist für die Tätigkeit nicht notwendig. Wir freuen uns besonders über Bewerbungen von Studierenden der Sozialen Arbeit und verwandten Geisteswissenschaften.

Wir bieten

  • eine faire Vergütung
  • eine flexible Arbeitszeitgestaltung
  • eine verantwortungsvolle und interessante Tätigkeit
  • ein angenehmes Arbeitsklima
  • einen umfangreichen Einblick in die Tätigkeitsbereiche der Jugend- und Jugendsozialarbeit im Land Brandenburg

 

Ihre aussagekräftige Bewerbung schicken Sie bitte per E-Mail bis zum 18.10.2019 an:
Fachverband Jugendarbeit / Jugendsozialarbeit Brandenburg e. V.
Sebastian Müller, Geschäftsführer
Charlottenstraße 123, 14467 Potsdam
E-Mail: sebastian.mueller[at]fjb-online.de

 

Weitere Informationen zum FJB sowie zum Umgang mit Ihren Daten erhalten Sie unter www.fjb-online.de.

Unterstützung für den FJB gesucht Pressfoto / Freepik