Pro-Bono-Rechtsberatung für gemeinnützige Organisationen

Gemeinnützige Organisationen stehen im Laufe ihrer inhaltlichen und organisationsbezogenen Arbeit oft vor spezifischen Rechtsfragen: Ausgründungen, Umwandlung der Rechtsform, Überarbeitung der Satzung, die Erstellung von Arbeitsverträgen, haftungsrechtliche Fragestellungen oder der Umgang mit Personendaten. Für diese rechtlichen Herausforderungen fehlen jedoch häufig die finanziellen Mittel.

Seit Anfang 2018 vermittelt die UPJ Pro Bono Rechtsberatung bundesweit über eine Online-Vermittlungsplattform Rechtsfragen von gemeinnützigen Organisationen und Sozialunternehmen an engagierte Anwältinnen und Anwälte, die daraufhin die Organisationen im Rahmen eines Pro-bono-Mandats in ihrer fachlichen Arbeit unterstützen.

In dem Online-Seminar erfahren Sie, wie Sie die Pro-Bono-Rechtsberatung für Ihre Organisation nutzen können. Es findet keine Rechtsberatung statt.

Informationen

Termin

Online-Seminar am 29. Oktober 2020 │ 11:00-12:00 Uhr

Inhalte

Wie ist das Vermittlungsangebot der UPJ Pro-Bono-Rechtsberatung aufgebaut?
Wie funktioniert sie und wer kann sie in Anspruch nehmen?
Welche Rechtsgebiete werden abgedeckt? Was geht nicht?
Worauf ist in der Zusammenarbeit mit Kanzleien zu achten?
Was müssen die Organisationen zu einem guten Ergebnis beitragen?
Welche Rechtsfragen tauchen im Alltag Brandenburger Organisationen auf?

Zielgruppe

Führungskräfte und Projektverantwortliche gemeinnütziger Organisationen in Brandenburg

Referentin

Mareike Dreuße (UPJ)

Anmeldung

www.upj.de/probonobrandenburg

Kontakt und weitere Informationen

André Koch-Engelmann (UPJ)
andre.koch-engelmann[at]upj.de

 

Das Online-Seminar zur Pro-Bono-Rechtsberatung findet in Kooperation mit dem Fachverband Jugendarbeit/ Jugendsozialarbeit Brandenburg und dem Landesjugendring Brandenburg statt.

 

Pro-Bono-Rechtsberatung für gemeinnützige Organisationen Bild: freepik / freepik