Amt Brück ist neues Mitglied

Der FJB heißt das Amt Brück als neues Mitglied im Verband willkommen. 

Das Amt stellt sich vor

Das Amt Brück bildet das Bindeglied zwischen Fläming und Havelland. Die Landschaft ist geprägt durch weite flache Wiesen und Felder sowie ausgedehnte Kiefernwälder. Die Gewerbegebiete im Amtsbereich Brück gelten als wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Entwicklung der Region.

Das Amt in seiner jetzigen Form und Struktur besteht seit 02.11.1992. Die politische Willensbildung in den Gemeinden erfolgt durch die Gemeindevertretung, der der Bürgermeister vorsteht. Die Amtsverwaltung mit Sitz in Brück bereitet die Entscheidungen vor und führt sie durch. Die Verwaltung, deren Leiter der Amtsdirektor ist, wird durch den Amtsausschuss kontrolliert.

Natur, Kultur und Wirtschaft - Amt Brück mit seinen Gemeinden 

Das Amtsgebiet Brück, als Tor zum Fläming, besitzt eine reizvolle Naturlandschaft zum Radfahren, Reiten oder Wandern, bietet aber auch kulturelle Schätze und Freizeitspaß.  Der Europa-Radweg R1 verläuft quer durch das Amtsgebiet und schließt viele Gemeinden direkt an. Mit der Regionalbahn (RE7) lässt es sich bequem anreisen. Die Gewerbegebiete „Brück-Linthe“, „Alt Bork“, „Borkheide“ und „Bauernfeld“ in Golzow im Amtsbereich Brück gelten als wichtige Wirtschaftsfaktoren für die Entwicklung der Region. Sie bestechen durch ihre attraktive verkehrstechnische Lage, an der Bundesautobahn A9 bzw. A2 und ihre Nähe zu Berlin und Potsdam. Auf einer Fläche von rund 232 km² leben rund 11.300 Einwohner. 

Die Stadt Brück ist durch das alljährliche Spektakel „Titanen der Rennbahn“ am letzten Juniwochenende  bekannt, jedoch auch durch ihre Reformatoren Gregor von Brück und Michael Stifel. Die Waldgemeinden Borkheide und Borkwalde sind die jüngsten Orte im Amtsgebiet. Bekannt wurde Borkheide 1909 durch Hans Grade, dem Automobilbauer  und ersten deutschen Motorflieger. Heute befindet sich das Hans-Grade-Museum in einem ausgedienten Flugzeug vom Typ IL 18. 

Die Naturbäder in Borkheide und Brück laden in den Sommermonaten zum Baden ein. Die oktogonale Kirche in der Mitte von Golzow wurde 1752 geweiht. Ebenfalls sehenswert sind das alte Amtshaus und das Museum der „Alten Brennerei“. Die Kirche von Linthe wurde bereits in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts errichtet. Die Orte der Gemeinde Planebruch sind reizvoll umgeben von den Landschaftsschutzgebieten „Hoher Fläming“ und „Belziger Landschaftswiesen“, Heimat der Großtrappe. Die Dorfansicht von Cammer wird jeweils am Ortseingang von einer Mühle geprägt. Ein Spaziergang im Gutspark, angelegt nach Wörlitzer Vorbild, rundet den Besuch ab. 

Das Amtsgebiet Brück zeichnet sich durch seine vielfältige Vereinsarbeit aus. Vor allem die Freiwilligen Feuerwehren, aber auch die Sport- und Freizeitvereine bereichern das Leben in den Orten.

Vielfalt und ländliche Ruhe – und beste Anbindung nach Berlin 

Nachdem in den direkt an Berlin angrenzenden Kommunen das Bauland immer seltener und entsprechend teurer wird, spürt das Amt Brück einen starken Zuzug von vor allem jungen Familien, die einerseits ein wenig Ruhe vom Großstadttrubel suchen, andererseits aber gut an Berlin angebunden sein wollen. Obendrein liegen im Amtsgebiet drei Bahnhöfe (Baitz, Borkheide und Brück (Mark)), die Berlin stündlich über die Regionalexpresslinie 7 anbinden, welche ab Dezember 2022 sogar im Halbstundentakt nach Berlin fahren soll. Um diesem Zuzug begegnen zu können, werden in allen Gemeinden des Amtes zahlreiche Baugebiete ausgewiesen. Dafür haben sich die Gemeinden zusammengetan und ein gemeinsames Ortsentwicklungskonzept aufgestellt. Doch damit nicht genug, denn auch die Infrastruktur muss wachsen. So freut sich Borkheide auf eine neue Grundschule samt Turnhalle, und der Brücker Schulcampus bekommt einen multifunktionalen Erweiterungsbau.

Jugend(sozial)arbeit im Amt Brück

Derzeit arbeiten 12 Jugend(sozial)arbeiter*innen im Amt Brück, fast alle Sozialarbeiter*innen werden aus dem Förderprogramm des Landes Brandenburg, des Landkreises und einer Cofinanzierung der einzelnen Kommunen finanziert. Sieben unterschiedliche Arbeitsfelder der Kinder- und Jugendarbeit können somit im Amt Brück abgedeckt werden. Die Kolleginnen und Kollegen sehen sich hier als ein Team der Jugend(sozial)arbeit, obwohl sie insgesamt fünf verschiedenen Trägern als Arbeitsgeber angehören und an unterschiedlichen Standorten arbeiten

Diese Trägervielfalt und die gute Zusammenarbeit der Arbeitsfelder in einem Amtsbereich sind nicht selbstverständlich und sollten auch in den nächsten Jahren erhalten bleiben. Der Blick über den Tellerrand und eine fachliche Sicht von außen ist sehr förderlich und hilfreich, um immer auf dem aktuellen Stand in der Kinder- und Jugendarbeit zu sein. 

Mit der Mitgliedschaft im Fachverband setzt das Amt Brück ein Zeichen, dass ihm die Jugend(sozial)arbeit wichtig ist. 

Einwohner: 11.342  (Gebietsstand: 02.08.2021)
Fläche: 232,13 km2

Kontakt

Amt Brück
Wenke Hanack, Jugendkoordinatorin
Ernst-Thälmann-Str. 59
14882 Brück

Telefon: 033844 62155
E-Mail: w.hanack [at] amt-brueck.de

Amt Brück ist neues Mitglied Bild: Amt Brück