Gewaltphänomene (er)kennen – Handlungssicherheit gewinnen!

Sichere Räume und gelebte Schutzkonzepte in der Arbeit mit Jugendlichen

Karte nicht verfügbar GoogleMaps Cookie-Einstellungen

Datum: 17. Januar 2023
Zeitraum: Ganztägig Uhr

Veranstaltungsort: Sozialpädagogisches Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg (SFBB)

Veranstalter: Sozialpädagogisches Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg (SFBB)


Gewaltphänomene (er)kennen – Handlungssicherheit gewinnen!

Gewalt ist kein neues Thema – und doch verändern sich in der aktuellen Zeit von der andauernden Krisenkette geprägt die Erscheinungsformen und Intensität. Viele Fachkräfte fragen sich, wie sich die Situation auf die psychische Gesundheit bei jungen Menschen auswirkt und sie ihrer beruflichen Aufgabe angemessen nachkommen können. Die ersten Beobachtungen zeigen, dass die Langzeitfolgen der Pandemie nicht zu unterschätzen sind. Die psychische Belastung nimmt zu und kann sich in verschiedenster Ausprägung äußern, zum Beispiel in Form von Ängsten, Depression aber auch Gewaltausbrüchen. Beziehungen in Familie und Freundeskreisen, aber auch in Schulen und im Freizeitbereich wurden durch die Isolation gestört, Biographieverläufe verändert.

Mit dem Fachtag wird der Frage nachgegangen, ob die wahrgenommenen Gewaltausbrüche und Gewaltbereitschaft unter Jugendlichen ein mögliches Ventil der Überlastung sein kann und welche Auslöser darüber hinaus zu beobachten sind. Dabei werden die Lebenswelten der Jugendlichen als Ganzes betrachtet. In der praktischen Arbeit fällt es oft noch schwer den digitalen Raum als Arbeitsfeld gleichermaßen stets mitzudenken. Doch hört die Gewalt an der Tür der Einrichtung nicht auf. Ein paralleles Geschehen findet häufig online statt und wird von den Betroffenen überall mit hingetragen – abends auch mit ins Kinder- oder Jugendzimmer.

Daher liegt ein Fokus des Fachtages auf der Beleuchtung aktueller Gewaltphänomene und Erscheinungsformen auch im digitalen Raum, um betroffene junge Menschen in ihrer digitalen Mündigkeit zu unterstützen und ihnen Teilhabe an der digitalen Gesellschaft zu ermöglichen. In Workshops werden Handlungskompetenzen mit dem Fokus auf Gewaltprävention sowie Intervention vermittelt. Inhaltliche Schwerpunkte:

  • Gewaltphänomene und Erscheinungsformen
  • Resilienz und Schutzfaktoren im Blickpunkt der Gewaltprävention
  • Sichere Räume und gelebte Schutzkonzepte in der Arbeit mit Jugendlichen
  • Professionelle Beziehungsgestaltung in herausfordernden Situationen
  • Bildungs- und Präventionskonzept zum Schutz von Mädchen und Jungen mit Beeinträchtigungen vor sexualisierter Gewalt
  • Kinderschutz durch systemübergreifende Kooperation sichern
  • Schutz der persönlichen Integrität junger Menschen und digitale Mündigkeit

Formate: Vorträge, Podiumsgespräch, Workshops, Interaktiver Austausch

Zielgruppe

Fachkräfte der Kinder und Jugend(sozial)arbeit und Pädagogische Fachkräfte aus anderen Arbeitsfeldern Berlin und Brandenburg

Verantwortliche

Gabriela Fütterer (SFBB) und Jessica Euler (AKJS)

Anmeldung

Mit diesem Formular können Sie sich bis zum 18.12.2022 über diese  E-Mailadresse anmelden.