Deradikalisierungs- und Präventionsarbeit

Fachtagung „Gemeinsam gegen Menschen- und Demokratiefeindlichkeit: Kinder- und Jugendhilfe im Gespräch mit Deradikalisierungs- und Präventionsarbeit“

Sincerely Media / Unsplash
Karte nicht verfügbar GoogleMaps Cookie-Einstellungen

Datum: 13. Mai 2022
Zeitraum: 10:00 - 17:00 Uhr

Veranstaltungsort: Bildungs- und Kulturzentrum Peter Eidel

Veranstalter: SOCLES International Centre for Socio-Legal Studies, Heidelberg


Kinder- und Jugendhilfe im Gespräch mit Deradikalisierungs- und Präventionsarbeit

Am 13. Mai 2022 findet in Berlin die Fachtagung „Gemeinsam gegen Menschen- und Demokratiefeindlichkeit: Kinder- und Jugendhilfe im Gespräch mit Deradikalisierungs- und Präventionsarbeit“ statt.

Beschreibung

Handlungssicherheit im Umgang mit Radikalisierung: Wenn Fachkräfte aus den verschiedenen Arbeitsfeldern der Kinder- und Jugendhilfe mit religiös, weltanschaulich oder verschwörungsbasierter Menschen- und Demokratiefeindlichkeit konfrontiert sind, stellen sich für sie besondere Anforderungen im Kontakt mit den jungen Menschen und ihren Familien. Mache ich die Religion, Weltanschauung oder den Verschwörungsglauben zum Thema oder beschränke ich mich auf »meine« Themen? Wie kann ich in Kontakt kommen und bleiben, wenn sich Familien oder junge Menschen abschotten? Sind die Aussagen und das Verhalten so bedrohlich, wie es auf mich wirkt? Spezialistinnen/ Spezialisten in der Radikalisierungsprävention und Deradikalisierung haben hierauf Antworten. Ein Austausch kann Sicherheit geben.

Einschätzung von Kindeswohlgefährdung: Aber auch die in Sachen Extremismus, Fundamentalismus und Verschwörungsglaube spezialisierten Fachkräfte haben Fragen. Was heißt das eigentlich für das Kindeswohl, wenn Eltern Verschwörungstheorien anhängen? Wie kann ich mit Kindern und Jugendlichen ihre Religiosität und Weltanschauung thematisieren, ohne sie in Loyalitätskonflikte mit ihren Eltern zu bringen? Wie kann ich erkennen und einschätzen, ob das Kindeswohl aufgrund von Fehlsozialisation in radikalisierten Familien gefährdet ist? Hierzu sind Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe die Expertinnen/ Experten – von den Sozialen Diensten im Jugendamt bis zu den Hilfen zur Erziehung, von der Tagesbetreuung bis zur Jugendarbeit, von der Schul- bis zur Jugendsozialarbeit.

Der Fachtag ist Abschluss des dreijährigen Forschungsprojekts RaFiK und zugleich Brückenschlag. Die Veranstaltung richtet sich an Fachkräfte aus den verschiedenen Bereichen der Kinder- und Jugendhilfe sowie den spezialisierten Feldern der Radikalisierungsprävention/Deradikalisierung. Sie bringt sie zusammen, miteinander ins Gespräch zu kommen und gibt Gelegenheit zum besseren Kennenlernen und Vernetzen.

Anmeldung

zur Anmeldung

Teilnahmekosten

Durch die Förderung des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend im Programm „Demokratie leben!“ entstehen keine Teilnahmegebühren.

Programm

zum Tagungsprogramm

Veranstaltende

SOCLES International Centre for Socio-Legal Studies, HeidelbergDeutsches Jugendinstitut (DJI), Münchencultures interactive. Verein zur interkulturellen Bildung und Gewaltprävention (ci), Berlin

Kontakt

Ansprechpartnerin bei Fragen zur Tagung ist Dr. Nadja Wrede, SOCLES International Centre for Socio-Legal Studies (wrede[at]socles.de).